Artikel

Gesund und schnell am Bauch abnehmen

18.08.2010

Die Grundvoraus -setzungen um gesund und schnell am Bauch abzunehmen, sind sportliche Aktivität und eine ausgewogene Ernährung. Vorab kann man festhalten, dass es nicht möglich ist gezielt nur am Bauch Fett zu verbrennen. Um also einen Fettabbau am Bauch zu erreichen, muss der ganze Körper aktiv werden. Dies scheint für viele jedoch schwer, denn wenn man gefragt wird – “Wie kann ich schnell am Bauch abnehmen?” – und man die Gegenfrage stellt – “Was hast du bis jetzt probiert?” so kommen immer wieder die selben Anworten: 50 Situps, Kalorienzufuhr drastisch reduziert, Nahrungsmittelergänzungen ausprobiert sowie stundenlanges Kardiotraining absolivert und nichts hat geholfen.

Anzeigen

Wenn man kein Bauchfett mit diesen Methoden verliert, dann fährt man einen falschen Ansatz. Es sind keine endlosen Situp-Einheiten, teure Eiweißshakes oder Wunderpillen von nöten, um gesund und schnell am Bauch abzunehmen. Alles was man tun muss, sind diese Tipps zu berücksichtigen und anzuwenden.

Situps und Crunches bringen nichts

Moment, werden nun einige aufschreien, Situps und Crunches lassen doch die Bauchmuskeln wachsen. Dies ist auch vollkommen richtig, aber diese Übungen leisten keinen Beitrag zum Fettabbau am Bauch. Es ist also ein allgemeiner Irrtum anzunehmen, dass man durch diverse isolierte Bauchübungen erfolgreich Fett verbrennt.

Rückensorgen
Außerdem sind Crunches und Situps, besonders bei falscher Ausführung dieser Übungen, was bei 80% der Trainierenden der Fall ist, die Hauptursache für Rückenschmerzen und untere Rückenprobleme. Möchte man diese Übungen also unbedingt beibehalten, sollte man sich von einem Experten, am besten im Fitnessstudio, die Ausführung nochmals erklären lassen. Der Rücken wird es einem in der Zukunft danken.

Gesunde Ernährung

Es gibt ein Sprichwort, dass besagt: “Muskeln wachsen in der Küche”. Gesunde und ausgewogene Ernährung sind das A und O im Kampf gegen das überschüssige Fett und beim effektiven Muskelaufbau. Ein Training mag auch noch so intensiv sein und 6 Mal in der Woche ausgeführt werden, wenn man weiterhin Fastfood in sich hineinstopft, wird man dennoch nicht viel von den fettbedeckten Musklen sehen. Die Richtung geht also ganz klar von Fertiggerichten weg und zu selbst gekochtem Essen hin.

Folgende Produkte sollte man in seinen Ernährungsplan einbauen:

  • Kohlenhydrate: Vollkornnudeln, Brauner Reis, Haferflocken
  • Gemüse: Salat, Möhren, Tomaten, Spinat usw.
  • Früchte: Bananen, Äpfel, Orangen
  • Fette: Fishöl, Nüsse, Olivenöl, echte Butter
  • Eiweiß: Mageres Fleisch, Fisch, Eier, Frischkäse, Speisequark

Kein Mensch schafft es einen hundertprozent gesunden Ernährungsplan zu haben, schließlich gibt es Dinge wie Schule oder die Arbeit, die es einem in der Ausführung erschweren. Auch ist es nicht schlimm, wenn man ab und zu ein bischen Fastfood isst, nur sollte man es in Grenzen halten.

Baue deine Kraft aus

Wenn du schnell am Bauch abnehmen willst, sollte der Fokus deines Muskeltranings auf Kraft liegen. Denn durch das Krafttraining baust du Muskeln auf, beugst Muskelabbau vor und verbrennst aktiv deine Fettreserven. Die besten Übungen um grundlegend an Kraft zu gewinnen, sind das Kreuzheben und die Kniebeugen.

Die Ausführung
Bei diesen Übungen ist es besonders wichtig auf die Ausüfhrung zu achten. Führe die Wiederholungen langsam und bewusst aus, ohne rückartige und schnelle Bewegungen. Diese könnten andernfalls zu erheblichen Verletzungen führen, da der Körper nahezu jeden Muskel bei diesen beiden Übungen beansprucht.
Was wiederum den Vorteil hat, dass man den gesamten Körper gleichzeitig trainiert und somit schneller an Muskelmasse gewinnt, was sich in einem erhöhten Energieverbrauch wiederspiegelt. Diese beiden Grundübungen sind also unabdingbar, wenn man schnell am Bauch abnehmen will, auch wenn sie nicht direkt für die Bauchmuskeln ausgelegt sind.

Weniger Kohlenhydrate essen

Auch wenn wir vorhin gesagt haben, dass Kohlenhydrate wichtig sind, weil sie der Hauptlieferant für die Energie im Körper und Muskeln sind, so essen die meisten Menschen viel zu viel Kohlenhydrat reiche Kost. Dies resultiert in überschüssigem Zucker im Körper, welcher unweigerlich in den nicht gewollten Bauchspeck wandert. Wenn du also kein Hardgainer bist, dann solltest du mehr Gemüse und Früchte zu dir nehmen und vollwertige Kohlenhydrate, wie Kartoffeln und Reis, nur nach dem Muskeltraining essen.

Allgemein mehr Essen

Das mag im ersten Moment widersprüchlich zu dem vorangegangen klingen, aber tonnenweise gesundes Essen kann einen nicht dick machen, vorallem dann nicht, wenn man 3-4 Mal in der Woche ein intensives Krafttraining absolviert. Außerdem neigen viele Menschen, die gerne abnehmen wollen, zu ein un der selben Maßnahme – Sie hungern. Das ist das schlimmste was man dem Körper und dem Fettabbau antun kann.

Muskeln bewahren
Wenn der Körper hungert und nicht genügend Nährstoffe vorhanden sind, werden nicht als erstes die Fettdeopts angezapft. Der Körper greift direkt auf die Muskelmasse zu und verbrennt diese.

Energie
Der Körper braucht die durch das Essen gelieferte Energie um sich von dem harten Training angemessen erholen und regenerieren zu können. Außerdem verspürt man enorme Leistungseinbußen beim Training, wenn man nicht genug Energie hat, was sich dann auf das Abnehmen auswirkt.

Fett verbrennen
Durch eine gesunde Ernährung und die richtigen Produkte, wie hoher Eiweißanteil, kann man durch die Stoffwechsel anregenden Eigenschaften dieser, einen aktiven Beitrag zum Fettabbau, nicht nur am Bauch, beitragen.

Hungern ist also kein Ausweg und macht alles nur noch schlimmer. Wichtig ist, dass man gut frühstückt und danach ca. alle 3 Stunden eine kleine Mahlzeit zu sich nimmt.

Protein und gesunde Fette konsumieren

Eine proteinreiche Ernährung hat gleich zwei Vorteile. Der erste ist der, dass man natürlich schneller Muskeln aufbaut, was wiederum zu einem erhöhten Leistungsumsatz führt, was im umkehrschluss für mehr Fettverbrennung sorgt. Der zweite Vorteil liegt in darin, dass der Körper mehr Energie aufwenden muss, um Proteine zu verarbeiten, dies resultiert in einem besseren Stoffwechsel, der sich ebenfalls positiv auf den Fettstoffwechsel auswirkt.

Auch Fette sind wichtig
Entgegen der Annahme, dass Fette uns wirklich dick machen, bewirken Fette genau das Gegenteil. Durch die Aufnahme von reichlich ungesättigten Fetten signalisiert man dem Körper, dass er jederzeit Fett zur Verfügung hat und somit keine Reserven anlegen muss. Empfehlenswert sind hier Fette wie Olivenöl oder aus Nüssen.

Alkoholkonsum einschränken

Möchte man wirklich gesund und schnell am Bauch abnehmen, so ist dieser Schritt fast schon logisch. Denn das ganze Bier und die süßen Alkoholgetränke, macht man seine ganzen Trainingserfolge zu nichte. Es gibt nicht umsonst den berühmten Bierbauch und wo der herkommt, sollte jedem klar sein. Außerdem strapaziert Alkohol die Leber in starker Weise. Diese muss nämlich die ganzen Giftstoffe entsorgen. Wenn sie damit beschäfitgt ist, kann sie nicht zur Regeneration und zum Muskelaufbau beitragen. Trink lieber Wasser oder grünen Tee oder das mit dem Fettabbau am Bauch wird nichts.

Erfolge festhalten

Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen, dass man sich selbst bei Laune und Motivation halten muss. Dies geht am besten mit kleinen Logbüchern, in die man jeden Monat seine Erfolge einträgt. Es hat sich bewährt den Körperfettanteil in % und Bilder zu verwenden, um sich selbst besser vor Augen zuführen, was man bereits erreicht hat. Dies wirkt nicht nur motivierend, sondern zeigt einem auch eventuelle Schwachpunkte in der Vorangehensweise beim schnellen Abnehmen am Bauch an.

Verwandte News