Artikel

Heuschnupfen: Allergie – Tipps gegen Gräser und Pollen

09.05.2010

Wer das Problem hat und sich mit Heuschnupfen herumschlagen muss, kennt jedes Jahr immer wieder das gleiche Problem: Die Allergie tritt auf und Tipps, um sich gegen Gräser und Pollen zu wehren, sind Gold wert. Immer wieder fängt es im Februar und März von Neuem an, dass die ersten Personen, die sich mit einer Allergie herumschlagen müssen, große Beschwerden haben und dann mit tränenden Augen und verschlossener Nase auf den Straßen sind. Aber auch Zuhause ist man heutzutage nicht sicher vor den Erregern dieser Allergie. Heuschnupfen ist eine Krankheit, die sich mehr und mehr auszubreiten scheint. Der prozentuale Anteil der erkrankten Menschen steigt von Jahr zu Jahr und es scheint keine dauerhafte Umkehr dieser Entwicklung zu geben.

Anzeigen

Der Heuschnupfen sieht bei jedem Menschen immer ein wenig anders aus aber eines ist auf jeden Fall immer gleich: Die Augen tränen, die Augen sind zu, man muss oft niesen, hat eventuell sogar Probleme mit dem Atmen und auch das Thema Müdigkeit ist sehr wichtig. Doch was kann man denn tatsächlich gegen Heuschnupfen und die Allergie tun? Wie kann man sich gegen Pollen und Gräser zur Wehr setzen, damit man den Frühling und den Sommer dann auch tatsächlich richtig gut genießen kann? Wir haben uns mal für euch umgeschaut und zahlreiche Tipps und Tricks zusammengetragen, die tatsächlich sehr schnell Linderung versprechen und auch halten.

Tipps und Tricks gegen Heuschnupfen und Allergien

Ein ganz wichtiger Tipp ist, dass man möglichst versucht, den Erregern aus dem Weg zu gehen. In der Innenstadt und auf dem Land gibt es unterschiedliche Zeiten, wann die Pollen und Gräser am stärksten in der Luft zu finden sind. In der Stadt ist der Heuschnupfen morgens zwischen 6-8 Uhr am geringsten und auf dem Land zwischen 20-24 Uhr. Diese Zeiten kann man sehr gut nutzen, um die Wohnung durchzulüften und ein wenig frische Luft reinzubringen.

Ein weiterer Helfer ist der Regen. Regen hat den Vorteil, dass viele Erreger aus der Luft rausgewaschen werden. Auch Pollen, die in den Bäumen hängen, füllen sich mit Wasser und fallen dann schwer auf den Boden, wo sie dann nicht mehr gefährlich sind. Daher ist ein guter Zeitpunkt für einen Spaziergang auch mal dann, wenn es draußen regnet. Gute Linderung verspricht ein Regenschauer auf jeden Fall.

Wichtig ist natürlich allgemein, dass man den Pollen und Gräsern bei einer Allergie gegen Heuschnupfen aus dem Weg geht. Also sollte man tunlichst darauf achten, dass man keine Pollen und Gräser bei sich Zuhause hat. Das bedeutet: Klamotten jeden Abend waschen, regelmäßig Staubsaugen und frische Bettwäsche benutzen. So kommt man mit relativ wenigen Allergie-Erregern in Kontakt und hat es später viel leichter.

Diese drei Tipps sind sicher nur eine kleine Anzahl aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich schon an diese drei Hinweise hält, es einem auf jeden Fall immer besser gehen wird als vorher. Medikamente, wie man sie in Apotheken bekommt, sind natürlich auch hilfreich und versprechen schnelle Linderung, allerdings sollte man sie nur mit anderen Dingen kombinieren. Chemie ist dann doch nicht immer das einzig Richtige. Aber in einer Kombination durchaus zu empfehlen.

Aufruf

Habt ihr Heuschnupfen oder eine Allergie? Wie geht ihr damit um? Habt ihr Tipps gegen Gräser und Pollen? Das besondere Geheimrezept? Wir würden uns über eure Tipps und Tricks sehr freuen und unsere Leserinnen und Leser werden es euch danken. Also: Haut in die Tasten.

Verwandte News