Artikel

Jodhaltige Lebensmittel

14.12.2010

Man glaubt es kaum, doch Deutschland zählt immer noch zu den Ländern, in den Jodmangel herrscht. Obwohl die Jodversorgung in den letzten Jahren sich stetig gebessert hat, ist das Ziel einer ausreichenden Deckung noch immer nicht erreicht. Ca 120 μg Jod pro Tag kann der Mensch aus der Nahrung entnehmen. Bei Schwangeren und Stillenden ist das noch zu wenig. Sie müssen in dieser Zeit eine entsprechende Ergänzung einnehmen, die es speziell für Schwangere und Stillende angeboten wird. Ebenso benötigen Jugendliche jodhaltige Lebensmittel für das Wachstum und für die Reife.

Anzeigen

jodhaltige-lebensmittel

Jodhaltige Lebensmittel Liste

Es gibt eine einfache Möglichkeit, sich vor einem Jodmangel zu schützen. Bereits beim Kochen kann man jodhaltige Lebensmittel einsetzen. Statt normales Salz sollte man sich für jodiertes Speisesalz entscheiden. Zudem sollte man jodhaltige Lebensmittel, wie Seefisch auf dem Speiseplan zu stehen haben. Das kann Seelachs, Kabeljau oder auch Scholle sein. Zweimal die Woche und die Jodversorgung wäre optimal.

Jodhaltige Lebensmittel Tabelle

Ist man nicht unbedingt der Fischliebhaber, kann man auch auf andere jodhaltige Lebensmittel umsteigen. Das können Brokkoli, Feldsalat, Mähren und Spinat sein. Ebenso sind Erdnüsse reich an Jod. Ebenso geben Milch, Roggebrot, Weißbrot und Grünkohl reichlich Jod dem Körper ab. Wer sich regelmäßig mit diesen Nahrungsmitteln ernährt, kann auch auf Fisch verzichten. Wichtig ist, sich ausgewogen zu ernähren und wer wenig Gemüse und Fisch mag, kann bereits mit einem jodierten Salz den ersten Schritt wagen.

Jodhaltige Lebensmittel meiden

Jod kann für die Schilddrüse schädigend sein. Um eine Unterversorgung zu vermeiden, sollte man daher viel Gemüse und ab und an auch einmal einen Fisch essen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=AO3fHDxSQHQ[/youtube]

Verwandte News