Artikel

Raucherclub – Gründung eines Raucherclubs

03.06.2010

Wer gerne raucht, wird sicherlich auch schon etwas von sogenannten Raucherclubs gehört haben. Seit dem das Nicht-Raucher-Schutzgesetz 2008 verabschiedet wurde, ist es in Deutschland ja verboten in allen öffentlichen Räumen zu rauchen. Dies hat besonders die Gastronomie hart getroffen und dementsprechend hohe Einnahmeausfälle verursacht. Es gibt jedoch einen Weg wie man trotzdem eine Zigarette und ein gutes Getränk miteinander verknüpfen kann.

Anzeigen

Raucherclub gründen

Da den meisten Kneipen und anderen Gastronomiebereichen die Kundschaft wegblieb, wurde nach einer Möglichkeit gesucht, wie man das Nicht-Raucher-Schutzgesetz umgehen könnte, um das Geschäft mit den Rauchern wieder anzuheizen. Die wohl bekannteste und verbreiteste Idee ist die Gründung eines Raucherclubs.
Das Prinzip ist relativ simpel. Man meldet eine Art Club für seinen Gastronomieladen an, der nur für registrierte Mitglieder zugänglich ist und somit nicht der Öffentlichkeit zugänglich. Dieser Club würde also aus der Gesetzesregelung herausfallen.
Die Teilnahmebedingungen für die Mitglieder können dabei frei festgelegt werden, ob zum Beispiel irgendwelche Gebühren erhoben werden. Wichtig ist es jedoch, wenn der Raucherclub genehmigt wurde, dass man sein Lokal als Raucherlokal kennzeichnet. Auch ist es wichtig, dass Mitgliederausweise verteilt werden, die die jeweiligen Mitglieder berechtig das Lokal zu betreten. Eine andere Sache, die man beachten sollte, wenn es um die Gründung eines Rauchclubs geht, ist die Tatsache, dass man nur Mitgliedern den Zutritt zum Lokal gestatten darf. Das Erstellen der Mitgliedskarte kann jedoch vereinfacht werden, sodass auch nicht Mitglieder schnell in das Rauchlokal aufgenommen werden können und dann bewirtet werden dürfen.

Man sollte aber beachten, dass man als Wirt, wenn man sich denn einmal für eine Anmeldung zum Raucherclub entschieden hat, damit auch weiterfahren muss. Es ist also nicht möglich gewisse Wochentage seinen Betrieb als Raucherclub zu bezeichnen und zu betreiben und an anderen Tagen wieder ein ganz normales Lokal. Einmal als Raucherclub bestätigt, gilt der Status bis zur Abmeldung unbefristet. Natürlich kann man auch Rauchervereine gründen, diese sind in ihrer Anmeldung jedoch komplexer und wahrscheinlich für einzelne Betriebe zu aufwendig.
Generell kann man festhalten, dass Raucherclubs eine gute Methode darstellen, um das Rauchverbot in öffentlichen Kneipen zu umgehen. Man sollte jedoch, bevor man einen derargtigen Rauchverein anmeldet, auch die nichtrauchende Kundschaft nicht vergessen.

Aufruf

Was haltet ihr vom Rauchverbot in öffentlichen Einrichrtungen? Raucht ihr selbst oder verabscheut ihr jegliche Art von Qualmern? Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Rauchverbot gemacht, wurden die Regeln in den Bars und Kneipen srickt eingehalten? Wir würden uns über eure Meinung sehr freuen und unsere Leser werden es euch sicherlich danken.

Verwandte News