Artikel

“Wetten,dass…?” – Kampf um das Ansehen und den Kandidaten

10.12.2010

Es ist nicht anzuzweifeln, dass die letzte “Wetten, dass..?” Sendung die mit der meisten Publicity überhaupt ist. Dies ist eigentlich auch nicht verwunderlich, denn der Mensch ist einfach von Natur aus neugierig und will, besonders bei solchen sehr sehr seltenen Vorfällen, stets über die neusten Entwicklungen unterrichtet werden. Natürlich gibt es auch Leute, die sich ernsthaft um den Kandidaten sorgen und deswegen nach Neuigkeiten Ausshau halten. Für beide Typ von Mensch haben wir deswegen etwas neues im Fall um den Unfallkandidaten von der letzten “Wetten, dass…?” Sendung zu berichten.

Anzeigen

Samuel Kochs Halswirbel werden stabilisiert

Nachdem Unfall und einer Verschnaufspause vom ganzen Drama und Skandal, meldeten sich erstmals auf die behandelten Ärzte zu Wort. So wurde mitgeteilt, dass der Patient noch eine lange Zeit auf der Intensivstation liegen müsste und das er momentan kürzlich beatmet wird. Die OPs sollen gut verlaufen sein und es gab wohl keine weiteren Komplikationen.

Doch eine Sorge haben die Ärzte direkt geäußert, und zwar, dass der Patient wohlmöglich eine Querschnittslähmung davon tragen könnte. Während diese Vermutung die Hauptaussage der Ärzte war, scheint sich das Blatt in eine andere Richtung zu wenden, auch wenn nur mit viel Glück. So wurde Samuel eine Halswirbelstütze angeschraubt, welche jegliche Bewegung und somit Belastung der Wirbel ausschließt und seine Wirbelsäule stabilisiert. Die Ärzte erhoffen sich dadurch eine Minderung der einschränkenden Lähmung oder gar eine komplette Genesung des Patienten. Doch nur die Zeit wird zeigen, was Samuel Koch noch vom Leben erwarten kann.

ZDF wird von Ex-Kandidat verteidigt

Während es nach dem Unglück vermehrt zu Beleidigungen und Hass gegen den ZDF gekommen ist, nimmt nun ein Ex-Kandidat den Sender in Schutz, was dem ZDF derzeit sicherlich zu Gute kommt. Der Kandidat von 2008 unterstreicht in seinen Aussagen über die Abwicklung und den Ablauf der Stunts und Experimente stets die Eigenverantwortung der Kandidaten, was die Sicherheitsanforderungen angeht. So legt der Kandidat wohl selbst fest, welche Sicherheiten er benötigt und bekommt diese vom ZDF zur Verfügung gestellt.

Diese Vorgehensweise erscheint zunächst ja sinnvoll, schließlich weiss der Kandidat am besten über die Gefahren seines Stunts bescheid. Doch wenn es wirklich so blump beim ZDF zugehen sollte, und keine Experten die jeweiligen Versuche betreuen oder gar auf die Sicherheit prüfen, dann ist es nicht verwunderlich, dass so ein dramatischer Unfall wie der von Samuel Koch, irgendwann passieren musste.

Laut ZDF wird die Sendung jedoch nicht eingestellt und auch nicht pausiert. Auch die Moderatoren sind bei der Stange gehalten worden und machen wie gewohnt weiter. Wie sagt man doch gleich so schön “the show must go on”.

Verwandte News